Maciej Markowicz

Über

Maciej Markowicz (1981) ist ein in Berlin und New York lebender polnischer Künstler, der bewegte Objekte in Camera Obscuras verwandelt. Er belichtet Bilder direkt auf großformatige Farbfotopapierbögen und schafft so einzigartige Direktnegativ-Fotografien ohne Film oder Digitaltechnik.

Lebenslauf download

Erklärung des Künstlers:

In meiner Arbeit geht es um Motion. Bewegung des Lichts. Bewegung der Zeit. Bewegung am Ort. Bewegung des eigenen Ichs.

Ich fühle mich von der alchemistischen Kraft der Fotografie angezogen. Das metaphorische und technische Potential der Camera Obscura fasziniert mich seit vielen Jahren. Lichtstrahlen wandern durch das Auge und fokussieren auf die Netzhaut, so wie die Kameralinse das Licht auf den Film fokussiert und ein Bild erzeugt. In den letzten fünfzehn Jahren bin ich zwischen Ländern in Europa und den Vereinigten Staaten hin und her gereist. Jeder Ort hat einen kaleidoskopischen Eindruck hinterlassen, der jedes Mal teilweise überschrieben wurde. Meine eigenen Erinnerungen an jeden Ort, jedes Bild und jede Reise haben sich in visuelle Passagen von Zeit und Raum verwandelt. Diese gesammelte Erfahrung erforderte ein spezifisches Medium.

Im Jahr 2010 begann ich, Bilder direkt auf chromogenem Papier zu belichten, wobei ich mich von der Unmittelbarkeit und Reinheit dieses Prozesses angezogen fühlte. Dies ermöglicht es mir, die Lichttemperatur in reinster Form darzustellen. Für mich stellen Farbpapiernegative das latente Bild einer abstrahierten Erinnerung an den Ort dar, ein Abdruck von Licht, Zeit und Raum. Seit 2015 habe ich begonnen, Camera Obscuras zu mobilisieren, die den sich bewegenden Apparat bewohnen, um Licht, Zeit und Raum in Bewegung auf Papier festzuhalten.

Lesen sie mehr

Selbstporträt, Berlin, April 2020

Maciej Markowicz © 2020